ibbo, Neapl, Schulraumförderung, Bildung, Schweiz, St.Gallen, Felix Rütsche, Brigitte Siegwart, Andreas Rütsche, Raphael Büsser, Andreas Keller, Entwicklungshilfe, Schule, schenke bildung, schaffe zukunft, Schülerförderung, Volunteers, Christoph Waser, international blackboard organisation, ibbo.ch, Infos über nepal, charityshop, dramcatcher, Spenden
  •  

Herzlich willkommen bei ibbo

Neuigkeiten rund um ibbo

Juni 2017 - Medienbericht in den St. Galler Nachrichten

Schenke Bildung – schaffe Zukunft
Felix Rütsche, Präsident von der Hilfsorganisation International Blackboard Organisation (ibbo) war schon früh vom Land und den Menschen in Nepal begeistert. Seine Faszination führte 2004 dazu, dass er den Verein ibbo gründete, um nachhaltige Entwicklungshilfe zu fördern.

Nepal «Die Idee dahinter ist simpel», gibt Rütsche zu erkennen. «Wir regen Hilfe zur Selbsthilfe an und sorgen damit, dass die Einheimischen ihre Zukunft aktiver mitgestalten können.» Nicht die Vereinsführung entscheide über den Einsatz der finanziellen Mittel, sondern die Projekt-verantwortlichen vor Ort.

Dadurch werde das Geld dort eingesetzt, wo es wirklich gebraucht wird und falle keinen bürokratischen Aufwendungen zum Opfer.  «Eine gute Entwicklungshilfe macht sich mittelfristig selbst überflüssig», ist sich der Präsident sicher.

Projekt Geburtstagsfeier

«Alles begann mit dem Geburtstag meines Vaters», erinnert sich Rütsche.  «Anstatt für ein teures Fest wollte er das Geld lieber für einen sinnvolleren Zweck spenden.» Kurzerhand wurden Spenden gesammelt und diese an ein Schulhausprojekt in Nepal überreicht.

«Die Resonanz war überwältigend und Ansporn zugleich, noch mehr zu unternehmen», berichtet der Präsident und ergänzt: «Wir sehen in der Bildungen den Schlüssel für eine autonomere, selbstbestimmtere und bessere Zukunft der nepalesischen Bevölkerung. Dabei konzentrieren wir uns nicht nur auf die Finanzierung von Ausbau –und Reparaturarbeiten, Möbel und Schulmaterial, sondern auch auf die Ausbildung und Förderung qualifizierter Lehrpersonen.

Darüber hinaus werden gezielt Projekte gefördert, die das Bildungsniveau der Bevölkerung heben und eine ganzheitliche sowie nachhaltige Verbesserung der Lebenssituation ermöglichen.»

Probleme bei der Wurzel packen

«ibbo tritt als politisch und religiös unabhängiger Partner auf. Wir möchten mit den Menschen vor Ort die bestmöglichen Lösungen herausarbeiten, um Nachhaltigkeit zu leben, ethische und moralische Prinzipien einzuhalten und die zunehmende Verarmung der Kulturen zu stoppen», fasst Rütsche die Prinzipien der Nichtregierungsorganisation zusammen.» Dies erfolge zumeist durch die Förderung der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung und der finanziellen Unterstützung sowohl der Familien als auch der Lehrkräfte, Schulleitungen und Schulämter. Es werden aber auch die Rechte der Frauen gefördert sowie Bildung für Erwachsene organisiert. «Wir geben niemals auf. Unser Motto: Just do it. Nicht lange überlegen, sondern handeln und anpacken. Im  Austausch mit den Einheimischen entwickeln wir neue Ideen und Projekte und setzen diese im Sinne der Menschen vor Ort um. Sie entscheiden und wir helfen», bringt Rütsche die Philosophie von ibbo auf den Punkt.

Umkämpfter Markt

«Obschon es bei Hilfsorganisationen primär um die Unterstützung Dritter geht, hat sich der Markt in den letzten Jahren stark verändert», informiert Rütsche. «Immer mehr Vereine drängen sich auf und wollen ein Stück des Kuchens erhaschen». Neue Spender zu finden, falle immer schwerer, so der Präsident.

Ibbo versuche deshalb mit Transparenz, Mitspracherecht und Authentizität neue Spender zu gewinnen. Über den vereinsinternen «dreamcatcher charity shop» an der Gallusstrasse 18 in St.Gallen und mit individuell gestaltbaren Gruppenreisen nach Nepal wird versucht, die Projektkasse aufzubessern. «Auch mit kleinen Beträgen können wir Grosses bewirken», resümiert Rütsche. Weitere Informationen unter: https://www.ibbo.ch/ 

Artikel: Benjamin Schmid (St. Galler Nachrichten)

Juni 2017 - Kinderhilfsfond (CAF): Alltagsgeschichte...

G. ist 12 Jahre alt. Wir begleiten ihn auf dem Heimweg von der Schule. Der Weg raubt mir den Atem. Steil schlängelt sich der Trampelpfad den Berg hoch. Zwei Stunden dauert der Weg zu Fuss. G. hat es schon morgens früh bergrunter geschafft und schon gestern und vorgestern, täglich. G läuft morgens zwei Stunden und abends und dazwischen 35 Lektionen Schulunterricht die Woche. Kommt er abends heim, hilft er seinen Eltern auf dem Feld und macht die Hausaufgaben. Zeit für Fussball bleibt keine. G. geht gerne zur Schule, er weiss, dass es seine Chance ist. Schenke Bildung, schaffe Zukunft!
zum Kinderhilfsfond (CAF)

Mai 2017 - Sierra Leone

Hamidu Mansaray war in Sierra Leone und besuchte die "St. Gallen Primary school im Bo district in Sierra Leone".
Weitere Fotos und Video

Mai 2017 - Ampasina, Madagskar - Baufortschritt

Etwas langsame, aber sukzessive Fortschritte. Auch so kommt man zum Ziel. Zur Fertigstellung des Schulgebäudes braucht es gar nicht mehr so viel. Aber noch fehlen uns gegen CHF 2000.- für die Schulmöbel.

Mai 2017 - Volunteer-Angebote

Das Volunteer-Angebot wurde überarbeitet. ibbo bietet Einsätze in folgenden Ländern an: Nepal, Madagaskar, Sierra Leone, Indien, Marokko.
Immer am zweiten Donnerstag im Monat (11.5., 8.6.,13.7., 10.8.,14.9., 12.10., 9.11., 14.12) werden Infoveranstaltungen im Dreamcatchershop in St. Gallen stattfinden. Beginn jeweils um 19.30 Uhr.
Weitere Infos sind hier zu finden.

April 2017 - ibbo Begleitet ein weiteres Projekt in Madagaskar

Nach der Projektbegleitung in Ampasina, folgt bereits das nächste Projekt in Madagaskar.
Zu "Mino's Projekt".

April 2017 - Neuigkeiten zum Kinderhilfsfond (CAF)

Juhu! Grund zur Freude! Das CAF Programm ist weiterhin erfolgreich! Im gegenwärtigen Schuljahr 2016/2017 haben wir bislang nur positive Rückmeldungen bekommen. Allerdings haben zwei der 45 Kinder die Schule vorzeitig verlassen, weil die Familien weggezogen sind. Aber sie  können andernorts weiter die Schule besuchen und sind nicht mehr auf die Hilfe von ibbo angewiesen. Die anderen 43 Kinder lernen fleissig und nutzen ihre Chance, die sie durch eure Spenden geschenkt bekommen haben. Lasst uns weiter Zukunft schaffen! Es lohnt sich!

Das ibbo-Jahr 2016... ein Rückblick / ibbo 2017... ein Ausblick

Hier geht's zum Rückblick fürs ibbo-Jahr 2016 und zum Ausblick fürs 2017.


Unser Kredo

undefined

ibbo ist eine Hilfsorganisation im Bildungsbereich, die ihr Handeln und ihre Grundsätze in den Dienst der Mitmenschen stellt und sich mit der breiten Erfahrung und ihrem Wirken der Nachhaltigkeit verpflichtet.

„SCHENKE BILDUNG, SCHAFFE ZUKUNFT“

Unsere Vision
Nepalesen können aktiver ihre Zukunft mitgestalten und mehr Einfluss nehmen auf die soziale und wirtschaftliche Entwicklung ihres Landes. Dank verbesserter Schulbildung erhalten die Nepalesen einen leichteren Zugang zu Informationen und können selbständiger am politischen Leben teilnehmen.

Unser Auftrag
Unterstützung von Anstrengungen zur Qualitätsverbesserung der Schulen
Förderung der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung
Finanziell benachteiligten Kindern den Schulunterricht ermöglichen
Lehrkräfte, Schulleitungen und Schulämter unterstützen
Jugendliche fördern im Hinblick auf die Schulendprüfung
Die Rechte der Frauen fördern
Erwachsenenbildung organisieren

Unser Codex
Politisch und religiös als unabhängiger kompetenter Partner auftreten
Seriöser und nachhaltiger Umgang mit Spendengeldern
Die Menschenrechte pflegen
Nachhaltigkeit leben
Mit den Menschen vor Ort zusammenarbeiten
Ethische und moralische Prinzipien einhalten
Wirtschaftlich unabhängig sein

Eine gute Entwicklungshilfe macht sich mittelfristig selbst überflüssig.

Kontakt

ibbo - international blackboard organisation

Berneggstrasse 28
9000 St.Gallen
Telefon: +41712222258
www.ibbo.ch
info@ibbo.ch

Raiffeisenbank St.Gallen, 9001 St.Gallen:
IBAN
CH7380005000050126248

Hilfe für die Schulkinder Madagaskars

 

Omans & Sons