ibbo, Neapl, Schulraumförderung, Bildung, Schweiz, St.Gallen, Felix Rütsche, Brigitte Siegwart, Andreas Rütsche, Raphael Büsser, Andreas Keller, Entwicklungshilfe, Schule, schenke bildung, schaffe zukunft, Schülerförderung, Volunteers, Christoph Waser, international blackboard organisation, ibbo.ch, Infos über nepal, charityshop, dramcatcher, Spenden
  •  

Neuigkeiten rund um ibbo - Newsletter 2017/2

Das ibbo-Jahr 2017, die erste Hälfte
Der Start des Children Aid Fond in Freetown (Sierra Leone) ist angelaufen. In einem ersten Schritt werden 5 Kinder unterstützt, zudem läuft der CAF in Nepal wie gewohnt. Andy Keller, unser Verantwortlicher für den CAF schreibt dazu:
"Liebe Spender, ihr habt Bildung geschenkt und Zukunft geschaffen! Zehn Schülerinnen und Schüler haben 2017 die offizielle Schulzeit mit dem SLC (School Leaving Certificate) abgeschlossen und können mit Hilfe von ibbo positiv in die Zukunft blicken. Zwei Schüler sind vorzeitig mit ihren Familien berufsbedingt umgezogen. Im CAF Programm sind also fürs kommende Jahr 12 neue Schüler aus Nepal (sechs davon kommen aus zwei neuen Schulen in unterschiedlichen Distrikten). Dank euren lieben Spenden können wir dieses Jahr 50 Kindern den Schulbesuch ermöglichen! Der CAF unterstützt zum ersten Mal auch 5 Kinder aus Sierra Leone. Herzzerreissende Schicksale verhinderten bislang den Schulbesuch. Nun wird ihnen Bildung geschenkt und eine Zukunft geschaffen!"
Die Bibliothek, welche mit den Mitteln aus dem Spendenprojekt 100-days von Sandro Bührer finanziert wird, ist im Bau befindlich. Die Bücher sind bestellt. Sie sollen auf das neue Schuljahr nach dem Sommer den Studentinnen und Studenten zur Verfügung stehen. Das Bibliotheksgebäude ist fertig. Die Möbel sind in der zwischenzeit, seit dem letzten Kontakt sicher auch schon im Gebäude bereit.
Gönnervereinigung: Mit diesem News-Letter wollen wir auch ganz gezielt auch unsere Gönner über unsere Tätigkeiten informieren. Auch mit dem Ziel, durch intensievere Informationspolitik, die Gruppe der Gönner zu vergrössern. Denn die regelmässigen Beiträge aus dem Gönnerverein ermöglichen uns eine solidere Planung der Projekte.
Ein schöner Teil unserer Arbeit gilt zur Zeit der Unterstützung und Beratung von Projekten, die durch Freunde durchgeführt werden. In Madagaskar entsteht ein Beschäftigungsprogramm für Jugendliche im Distrikt Fandriana. Diese Projekte werden von der Theologin Mino geleitet und auch von der Gemeinde Tenniken BL mitfinanziert. Im Osten von Nepal setzen sich Pia und Reini Suter Heutschi mit ihrem Projekt Dandakateri für den Wiederaufbau ein. Wir konnten ihnen Support für den Bau einer neuen Schule geben.
Am Sufo und am Begegnungstag präsentieren wir unsere Projekte der Öffentlichkeit von St.Gallen.
Ein wichtiger Teil unseres jährlichen Fundraisings ist die Organisation und Durchführung der Texaid Altkleider-Sammlung. In diesem Jahr haben uns wieder verdankenswerterweise mehrere Leute mit Tatkraft und Fahrzeugen unterstützt.

ibbo im 2.Halbjahr 2017 – ein Ausblick
In Zusammenarbeit mit der diözäsanen Arbeitsstelle wird ein Konzept für eine Jugendgruppe in Nepal entworfen. Wenn es soweit ist, wird die erste Gruppe in Hemja, einem nördlichen Vorort von Pokhara, starten. In diesem Ort befindet sich auch eine unserer Schulen und ein Teil der Kinder aus dem CAF.
Die Reise im Oktober kommt zu stande. Die erste Reisegruppe umfasst 12 Personen.
Für den Volunteerservice gibt es ein neues Angebot. Jeden 2.Donnerstag im Monat informiert Felix über die Angebote des Volunteerservice. Die nächsten Daten der Veranstaltungen im Dreamcatchershop sind der 10.Juli und 13.August

Newsletter Januar 2017 - Newsletter 2017/1

Das ibbo-Jahr 2016
Im vergangenen Jahr war ibbo sehr aktiv. Das im Vorjahr nach dem Erdbeben gestartete Wiederaufbauprojekt Bashupati HSS im Dorf Ramjathanti wurde vorangetrieben. Im April besuchte Andi Rütsche die Schule und konnten mit den Verantwortlichen Gespräche führen. Leider sind die Kosten nach dem Erdbeben und dem Einfuhrstopp durch die Inder gestiegen. Dank einem Zustupf der kath. Administration konnte es aber in Zusammenarbeit mit einem holländischen Hilfswerk vorangehen. Gleichzeitig starteten wir ein Projekt in Modikua, einem kleinen Dorf auf der Bergflanke über dem Gandhaki-Tal. In der zentralen Gesamtschule wird eine Bibliothek eingerichtet. Eine grosse Unterstützung im Fundraising war dabei Sandro Bührer. Im Rahmen seiner Matura-Arbeit sammelte er auf der Plattform 100-Days einige tausend Franken für die Bibliothek, deren Finanzierung nun gesichert ist. Wir danken ihm auf diesem Weg ganz herzlich für sein Engagement. Der Auf- und Umbau, sowie die Anschaffung von Büchern hat inzwischen bereits begonnen. Um die Landflucht zu verringern braucht es starke, gut ausgerüstete Schulen. Dies gilt auch für einen kleinen Vorort von Pokhara. Bhalam befindet sich auf der anderen Seite der grossen Schlucht und wird mit Pokhara durch eine imposante Hängebrücke verbunden. In diesem kleinen Quartier kämpft die Schule mit einem durchdachten Leitbild ums Überleben. Teil der Strategie ist ein gut funktionierender Kindergarten. Dieser konnte im 2015 realisiert werden und im Frühling visitiert. Berichte und Bilder von unseren Projekten und den Besuchen finden sich wie immer auf unserer Homepage, damit die Spender den Fortschritt der Arbeiten mitverfolgen können. Im vergangenen Jahr konnte Raphael Büsser unsere Homepage auch auf Englisch aufschalten. Das Interesse der Nepalesen an unserer Arbeit kann so besser bedient werden. Zu unserer Öffentlichkeitsarbeit gehörte die Teilnahme am Sozial- und Umweltforum. Am Begegnungstag waren wir ebenfalls mit einem Info-Stand anwesend. Im Oktober gastierten wir zweimal auf dem Bärenplatz. Das Interesse dort hielt sich aber in Grenzen. Dafür hatten wir an den Weihnachtsmärkten in St.Gallen und Arbon regen Betrieb. Eine wichtige Einnahmequelle ist für uns die Texaid. Beim Einsammeln der Altkleider unterstützten uns einige Helfer – ihnen an dieser Stelle ein Dankeschön.
ibbos charity shop DREAMCATCHER, Anfangs 2015 eröffnet, wird von Felix und Brigitte weitergeführt.

ibbo im Jahr 2017
In diesem Jahr steht die Umsetzung des Bibliothekprojekts an der Matedewal HSS in Modukua. Nach Abschluss der Arbeiten werden wir die Spender auch auf der Plattform 100days informieren. Das etwas grössere Erdbebenprojekt in Ramjathanti ist abhängig vom Wetter und der Verfügbarkeit von Baumitteln. Wir werden sehen, wie weit die Arbeiten gedeihen werden. Im Rahmen unserer Schulraumprogramme werden wir an zwei Schulen neue Kindergärten einrichten. Wie bei uns ist es wichtig, die Kinder möglichst früh zu erfassen und in das Schulleben zu integrieren. Unser Kinderhilfsfond CAF ist auch weiterhin sehr aktiv. Er wird mit 45 Kinder geführt. Damit kann einer stattlichen Anzahl von Kindern der Schulbesuch ermöglicht werden. Zudem prüfen wir die Ausweitung des CAF in Freetown (Sierra Leone). Unser Partnerprojekt in Madagaskar (Ampasina) wird in diesem Jahr abgeschlossen. Klaus Horn begleitet die Arbeiten. Für uns in St.Gallen steht die Teilnahme am Umwelt- und Sozialforum mit einem Workshop und einem Infostand an. Auch am Begegnungstag werden wir wieder mit einem Stand präsent sein. An den Weihnachtsmärkte in St.Gallen und Arbon werden wir dann auch Sachen aus dem Shop dabei haben. Es wird für uns wichtig sein, dass wir in diesem Jahr neue Spender und Mitglieder finden. Die Kosten für unsere Programme haben sich merklich erhöht. So sind wir dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Die Gönnervereinigung sollte wachsen. Auch für den Vorstand suchen wir „junges Blut“. Nicht finanzielle, sondern tatkräftige Unterstützung suchen wir für die Texaid-Sammlung am 20.Mai.  Vor allem Fahrzeuge benötigen wir noch einige. In den letzten Jahren mieteten wir jeweils, was den Gewinn aus der Sammlung natürlich erheblich schmälert. Zu guter Letzt findet in diesem Jahr etwas Neues statt. ibbo organisiert eine Reise im Oktober nach Nepal. Andi Rütsche wird als Reiseleiter das spannende Land zeigen und natürlich gibt es die Gelegenheit, Projekte von ibbo zu besuchen. Flyer zur Reise können auf der homepage und auf facebook angesehen werden. Auch im Shop liegen die Broschüren auf. Ein Grund mehr wieder einmal im Shop vorbei zu schauen. Auf ein ereignisreiches Jahr mit vielen interessanten Begegnungen freuen sich die Vorstandsmitglieder von ibbo.